Portrait » Vereinsportrait | Theatergesellschaft Oberentfelden | Theatergesellschaft Oberentfelden

Theater in Oberentfelden

seit 1909

Vereinsportrait

Die TGO (gegründet 1909) ist ein traditionsreicher und in der Region fest verankerter Amateur-Theaterverein. Als Mitglied des “Zentralverbandes Schweizer Volkstheater” (ZSV) und dessen Unterverband “Verband Aargauer Volkstheater” (VAV) bezweckt die TGO die Pflege und Förderung des guten Laien-Theaters durch regelmässige öffentliche Aufführungen.

Unsere abendfüllende Saisonproduktion kommt traditionsgemäss im Januar in der neu renovierten Turnhalle Dorf in Oberentfelden 12-mal zur Aufführung. In diesem Lokal können wir mit Theaterbestuhlung 400 Sitzplätze anbieten.

Zudem wird in unregelmässigen Abständen ein Ein-Akter einstudiert, welcher ausserhalb der Hauptspielzeit bei verschiedenen Gelegenheiten aufgeführt wird.

Die TGO hat zur Zeit ca. 40 aktive Mitglieder jeden Alters und ist stolz darauf, seit 1998 über ein eigenes Vereinslokal in Oberentfelden zu verfügen. Diese Räume dienen sowohl der Probenarbeit wie auch als Werkstatt zur Herstellung der jeweiligen Kulissen.

Warum ist gerade Theatermachen unser Hobby?

Der ehemalige Zentralpräsident unseres Dachverbandes, Jörg Emmenegger, hat dies u.a. wie folgt kommentiert. “Ich spiele Theater, weil ich mich mit mir - aber auch mit der ganzen Gesellschaft und Umwelt - auseinandersetzen kann, weil ich meine emotionellen Grenzen erforschen und herausfinden kann, welches Potential in mir steckt … Weil ich bereit bin, Zeit und Energie aufzuwenden - nicht zu opfern - für all die Arbeiten, die es vor, auf, hinter und unter der Bühne zu machen gibt. Weil ich mir bewusst bin, dass ich damit ein Teil der gelebten Volkskultur bin und weil ich dabei tatsächlich Menschen treffe, die so denken wie ich und die bereit sind, für unsere gemeinsame Sache ernsthaft an die Arbeit zu gehen und dabei zwischen einem Profi und einem Amateur unterscheiden können.”

Und hätte die TGO in ihren Reihen nicht einige Leute, die auch so oder ähnlich denken, wir könnten uns heute wohl kaum einer solchen Beliebtheit erfreuen. Ja, wer einmal vom Theater-Virus befallen ist, kommt kaum mehr von ihm los. Und wenn Sie sich auch vorstellen können, von dieser gutartigen “Sucht” befallen zu werden, dann zögern Sie nicht und setzen Sie sich mit uns in Verbindung.